Lärm: Noise-Country-
Factsheets 2018

Die Europäische Umweltagentur (EEA) erstellt aus den Meldungen gemäß der EU-Umgebungslärmrichtlinie länderweise Faktenblätter. Die für 2018 bewerten die gesundheitlichen Folgen von Umgebungslärm anhand der 2018 veröffentlichten WHO-Leitlinien für Umgebungslärm. So werden Lärmbelästigung, gestörter Schlaf, ischämische Herzerkrankungen, kognitive Beeinträchtigungen von Kindern und vorzeitige Todesfälle betrachtet. Die EEA kümmert sich da nicht um national praktizierte Grenzwerte sondern betrachtet einfach die Betroffenen ab 55 db Lden bzw. 50 Lnight (https://www.eea.europa.eu/themes/human/noise/noise-fact-sheets).