Verhandlungen im Endspurt : Heiß diskutierte Trinkwasserrichtlinie 
im Europäischen Parlament angenommen

Das Plenum des Europäischen Parlaments hat im Oktober die intensiv diskutierte Neufassung der Trinkwasserrichtlinie angenommen. Besonders kritische Punkte für die österreichischen Wasserversorger und KonsumentInnen wurden im EP gemeinsam verhindert. So konnte die Häufigkeit der Wasseruntersuchungen erheblich reduziert und damit eine Verteuerung der Trinkwasserversorgung abgewendet werden. Österreichs Trinkwasser liefert bereits jetzt eine sehr gute Qualität. Jetzt steht unter österreichischem Ratsvorsitz eine Einigung des Rates noch aus, bevor die Trilogverhandlungen zwischen Kommission, Parlament und Rat begonnen werden können. Wichtig wäre es aus Sicht der Arbeiterkammer bei der Veröffentlichung von Daten auch Nitrate, Pestizide und die Härte verpflichtend aufzunehmen. Zudem sollte das Menschenrecht auf Wasser stärker in der Trinkwasserrichtlinie verankert werden, als es der EP beschlossen hat.