Luftverschmutzung: EU-Rechnungshof 
fordert energisches Handeln ein

Der Bericht empfiehlt daher strengere Grenzwerte in einer neuen EU-Richtlinie für saubere Luft und energischeres Vorgehen der Kommission gegenüber säumigen Mitgliedsstaaten. Im Hinblick auf den neuen EU-Finanzrahmen und die Gestaltung der EU-Förderprogramme empfiehlt der Rechnungshof ein Überdenken von kontraproduktiven Förderungen. Illustriert wird dies mit 3,4 Mrd. € aus Kohäsionsfonds allein für den Ausbau von luftverschmutzender Biomasse, der laut EU-Rechnungshof doppelt so viel ausmacht wie die Bekämpfung von Luftverschmutzung.