Vor 15 Jahren: Nachhaltiger 
Konsum

 „Viel ist heute die Rede von der Verantwortung der KonsumentInnen für die Auswirkungen der Produkte, die sie kaufen. Umweltzeichen sollen Orientierung geben. […] Spätestens seit uns unsere eigenen Müllberge über den Kopf zu wachsen begannen, wurde deutlich, dass auch wir als KonsumentInnen der Umwelt Probleme machen. […] Es wurde klar, dass die Auswirkungen von Produkten während ihres ganzen Lebenszyklus Gegenstand der Umweltpolitik sein müssen, von der Rohstoffgewinnung und der Erzeugung über die Verwendung bis hin zur Entsorgung. […] Mittlerweile geht es jedoch nicht mehr um die Umweltauswirkungen von Waren allein: Zum einen werden immer häufiger auch Dienstleistungen mit Umweltzeichen versehen; zum anderen geht es auch um die Arbeitsbedingungen bei der Produktion, insbesondere in den Entwicklungsländern.“